Deine innere Königin

Sie ist keine Idee. Sie existiert als Archetyp in dir. Nur hatte sie bis jetzt keinen Grund rauszukommen und in deinem mitzuspielen oder gar die Führung zu übernehmen. Denn sie hat Werte und Prinzipien und gibt sich nicht mit weniger zufrieden. Denkst du, sie würde sich in deinem Leben wohl fühlen? Denkst du, ihr würde der Thron gefallen, den du für sie entwirfst?

Sie wird sich nicht zeigen, wenn die Bedingungen für sie nicht gegeben sind, die sie einfordert und verdient.

Frage dich in jedem Bereich deines Lebens: Würde sie gerne diesen Thron einnehmen und wie gerne würde sie das tun? Würde ihr deine Einladung gefallen? Und was braucht es, damit sie diesen bestimmten Thron mit Kusshand einnimmt?

Anfangen kannst du deiner Ethik. Formuliere deine Werte und Prinzipien kristallklar und mache sie so dingfest, dass du sie auch unter "Bedrohung" oder Liebeskummer aufrechterhältst. Das sind deine Grenzen und Bedürfnisse. Sie sind deine Bedingungen, um so zu leben, wie es DIR gut tut. Wenn jemand in diesen Rahmen nicht rein passt, sollte er auch keinen Platz in deinem Leben einnehmen und Dellen in deine klaren Grenzen machen.

Weiter kannst du dich fragen, wie gut du dich selbst führen kannst. Denn das macht schließlich eine Königin. Sie führt ihr Volk dienend.

Was tut dir also gut? Und damit meine ich nicht das kurzweilige Glück nach dem Essen einer Schokoladentafel. Sondern das Glück und die langfristige Freude und Zufriedenheit, wenn du Dinge machst, die dich erfüllen, dir neue Energie geben und dich gesund und fit halten.

Und diese Dinge sind in dem Moment der Ausführung nicht immer bequem oder tun "gut". Doch im Nachhinein geht es dir durch sie viel besser. Vor allem auf lange Zeit!

Also: Was sind diese Dinge?

Deine innere Königin fühlt sich wohl, wenn sie anerkannt und geschätzt wird. Wenn sie weiß, dass die Entscheidungen, die sie trifft und wofür sie da ist, helfen, unterstützen, Friede und Freude bringen. Und das gilt nicht nur für Menschen in deinem Umfeld oder für deine Lebensbereiche. Sondern vor Allem für dich selbst. Wie sehr schätzt du dich? Welchen Wert schreibst du dir zu? Wie sehr erkennst du dich selbst an. Nicht nur für die Dinge, die du tust, sondern für deine reine Existenz und deine Essenz.


49 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen